Sie  sind hier:  Startseite  >  Landwirtschaft 

 



   Kühe im Blockland

  Silageernte

  Sorgen der Landwirte


 

Das Siegervideo von
Clip my Farm
- echt sehenswert -

 

 

Links zur Landwirtschaft:

- Landwirtschaftskammer Bremen

- Bremischer Landwirtschaftsverband

- Landfrauenverein Bremen

 


Hochwasser am Deich:

 

Heutige Landwirtschaft im Blockland

... was das Blockland zu dem macht, was es ist.


Das Land

Das Blockland ist das größte zusammenhängende landwirtschaftliche Gebiet im Land Bremen. Es mißt ca. 3000 ha. Früher gehörte es zum Überschwemmungsgebiet der Weser und Wümme (anmoorige Flußmarsch). Das Land ist von je her recht naß. Daher wird es über Gräben und Kanäle entwässert, um es für Maschinen befahrbar zu machen. Trotzdem ist nur Grünlandwirtschaft möglich und kein Ackerbau. Auch heute noch ist es für Landwirte schwierig bei feuchter Witterung die anstehenden Arbeiten auf dem Feld durchzuführen.
 
Das Vieh

 
Das Grünland dient zur Ernährung der Rinder, die auf den Blocklander Bauernhöfen gehalten werden. Dies sind zum größten Teil Milchkühe und deren weibliche Nachkommen. Teilweise sieht man auch einige Mutterkuhherden grasen. Schweinemast wird nicht betrieben, da hierfür Futter von Ackerflächen benötigt wird.

Die Höfe


Im Blockland findet man nur klein- und mittelstrukturierte Betriebe, keine Großbetriebe. Der Durchschnittliche Betrieb ist ca. 60 ha groß mit ca. 50 Kühen und deren Nachzucht. Dort werden die Kühe in der Regel in Boxenlaufställen gehalten, in denen sich die Tiere frei bewegen können. Die Gebäude befinden sich immer auf dem Deich oder kurz dahinter. So waren sie früher vor Hochwasser geschützt.
 
Die Erzeugnisse

 
Wichtigstes Produkt der Blocklander Landwirtschaft ist die Milch. Sie wurde ehemals über die Bremerland-Molkerei, jetzt nach der Molkereifusion, über die Nordmilch (z.B. Milram, Oldenburger, etc.) vermarktet. Zweites Hauptprodukt ist Rindfleisch von Kühen, männlichen Rindern und aus den Mutterkuhherden.
Es findet eine naturnahe Landwirtschaft statt, die gesunde und einwandfreie Lebensmittel erzeugt und eine schöne Landschaft pflegt und erhält.
 
Die Zukunft

 
Der sogenannte Strukturwandel findet auch im Blockland statt. Von den 1975 noch ca. 60 aktiven Betrieben gibt es heute ca. 40 die Landwirtschaft betreiben. Dieser Trend wird weiter anhalten. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe. Meistens wird kein Nachfolger gefunden, der den Betrieb weiterführt, weil keine wirtschaftliche Perspektive gesehen wird, das Maß an Arbeit gescheut wird (das in der Landwirtschaft sicher höher ist als in manchem anderen Beruf), die Bürokratie überhand nimmt, oder alles zusammen.
Sicher ist auch, daß die Betriebe größer werden müssen, um zu überleben (was nicht heißt intensiver), denn die Kosten steigen kontinuierlich, die Erlöse jedoch stagnieren oder sinken.



  

    auch heute noch !

 
nach oben